Fr, 24. November 2017

Pkw-großer Brocken

13.08.2014 15:26

Felssturz-Opfer: „War vor Schreck wie gelähmt“

"Ich hab ein Rumpeln gehört, dann war alles finster und voller Staub. Momentan war ich vor Schreck wie gelähmt" - Alexandra S. (38) wurde als einzige Mieterin bei dem spektakulären Felssturz im oberösterreichischen Obertraun verletzt. Das Horrorerlebnis hat sie schwer geschockt.

Zahlreiche Schaulustige pilgerten zu der Unglücksstelle, dazwischen huschten die Mieter in das aus Sicherheitsgründen behördlich gesperrte Haus. Sie durften sich unter Aufsicht ihre Habseligkeiten holen.

Auch die Portugiesin Alexandra S. (38) war darunter. Die Frau war als einzige Bewohnerin verletzt worden, als der zehn Tonnen schwere Felsen vom Hang oberhalb in das Wohnhaus gestürzt war.

Opfer: "Konnte nicht mehr atmen"
Alexandra S. zur "Krone": "Meine Schulter ist luxiert. Ich bin glücklich, dass es nicht schlimmer ausgegangen ist. Ich hab' ein Rumpeln gehört, gedacht, was ist jetzt los? Da kam schon alles runter, es war finster und alles voller Staub, ich konnte nicht mehr atmen. Ich dachte, es ist aus, und hab' mich ins letzte Eck zurückgezogen, es war nur noch eine kleine Höhle übrig."

Wie geht's weiter? Das Haus bleibt vorerst gesperrt, wahrscheinlich wird der Hang zusätzlich gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden