Di, 17. Oktober 2017

USB 3.1 Typ C

13.08.2014 09:57

Verdrehsicherer USB-Stecker steht vor der Tür

Das USB-IF, das Gremium hinter dem USB-Standard, hat grünes Licht für die Einführung des ersten USB-Steckers gegeben, der verdrehsicher ist. Damit funktionieren USB-Stecker künftig unabhängig davon, wie das Kabel eingesteckt wird. Erste Geräte mit dem neuen USB-Standard, der alle bisherigen USB-Stecker ersetzen könnte, werden noch heuer erwartet.

Das USB-IF hat den neuen Standard USB 3.1 Typ C bereits spezifiziert. Damit steht einem Bericht des IT-Branchenmagazins "Golem" zufolge der Massenproduktion von Typ-C-fähigen Geräten nichts mehr im Wege. Hier ein erstes Bild eines Typ-C-Kabels:

Markteinführung wohl schon zu Weihnachten
Erste Geräte mit dem neuen USB-Anschluss dürften schon zum heurigen Weihnachtsgeschäft in den Geschäften stehen, 2015 könnte der neue USB-Standard dann im großen Stil verbaut werden und ältere USB-Varianten nach und nach verdrängen.

Für den Anfang sollen Adapter ältere USB-Ports kompatibel zu den neuen Kabeln machen, mit der Zeit könnte der Typ-C-Standard die alten USB-Versionen aber gänzlich ersetzen. Das wäre naheliegend, da Typ C gegenüber aktuellen USB-Varianten etliche Vorteile bringt.

Verdrehsicher, abwärtskompatibel, mehr Power
Dazu zählt nicht nur die Verdrehsicherheit, sondern auch eine bessere Stromversorgung von via USB aufladenden Geräten und eine höhere Datenrate von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde. Das entspricht bereits dem schnellen USB-3.1-Standard.

Bei der Übertragung soll der neue Stecker abwärtskompatibel bleiben – auch, wenn es künftig zum Anschließen von Geräten mit altem USB einen Adapter braucht. Die Datenrate wird dann auf jene des alten Steckers reduziert, was der Funktionstüchtigkeit keinen Abbruch tut, sondern lediglich zu längeren Wartezeiten führt.

Auch an Tablets und Handys nutzbar
Ein weiterer Vorteil von USB Typ C: Die neue USB-Buchse ist mit 8,4 mal 2,6 Millimetern so klein, dass sie auch an flachen Tablets und Smartphones Platz findet. Gleichzeitig soll sie ausgesprochen langlebig sein. Das USB-IF sieht eine Haltbarkeit von 10.000 Anschlussvorgängen vor.

Dass sich USB 3.1 Typ C schnell durchsetzen wird, ist angesichts seiner Vorteile nicht unrealistisch - auch, weil etliche bekannte Namen der IT-Welt den neuen Standard unterstützen. An Bord sind unter anderem HP, Intel, Microsoft und Texas Instruments.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).