Di, 12. Dezember 2017

Protest gegen Pläne

13.08.2014 09:18

Mastgeflügel soll künftig noch weniger Platz haben

Mit der Online-Petition "Lasst den Hühnern ihren Platz!" startet die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" eine Protestaktion gegen die Pläne von Gesundheitsminister Alois Stöger, den Platz für Mastgeflügel zu verringern. Demnach soll künftig mehr Geflügel pro Quadratmeter gehalten werden können.

Bei Masthühnern soll es eine Erhöhung von derzeit 30 Kilogramm pro Quadratmeter auf 36 Kilogramm pro Quadratmeter, bei Puten von derzeit 40 Kilogramm pro Quadratmeter auf 60 Kilogramm pro Quadratmeter sein. Diese Erhöhung der so genannten Besatzdichte steht im Zusammenhang mit dem Geflügelgesundheitsprogramm: Jene Landwirte, die bei diesem Programm mitmachen, dürfen im Gegenzug Platz und damit Kosten sparen.

"Schritt in die falsche Richtung"
"Das ist ein Schritt in die vollkommen falsche Richtung", sagt Heli Dungler, Gründer und Geschäftsführer der "Vier Pfoten". "Es bedeutet in der Praxis, dass bis zu 22 Hühner statt bisher 17 auf einem Quadratmeter eingepfercht werden können." Ein solches Gesetz würde nach Ansicht der Tierschützer die Position Österreichs als Tierschutz-Vorreiter innerhalb der Europäischen Union unterwandern.

Hohe Besatzdichte, mehr Krankheiten?
Dungler verweist auf wissenschaftliche Untersuchungen, denen zufolge eine zu hohe Besatzdichte mehr Infektionskrankheiten, eine höhere Sterberate und unter anderem auch krankhafte, schmerzhafte Veränderungen an der Brust und an den Fußballen der Tiere zur Folge hat. Derartige Probleme, die aus der hohen Besatzdichte resultieren, will Gesundheitsminister Stöger im Rahmen des sogenannten Geflügelgesundheitsprogramms in den Griff bekommen.

Dungler kritisiert Geflügelgesundheitsprogramm
"Vier Pfoten"  kritisiert die mangelnde Transparenz dabei. Heli Dungler: "Wichtige Informationen zu diesem Programm fehlen nach wie vor. Der gesamte Prozess ist unklar und findet hinter verschlossenen Türen statt." Auch die Auswahl der vom Ministerium dabei herangezogenen Parameter sei nicht nachvollziehbar, da sie die Wirklichkeit nicht wahrheitsgetreu abbilden. "Es drängt sich uns der Verdacht auf, dass dieses Geflügelgesundheitsprogramm lediglich Mängel im bestehenden Produktionssystem retuschieren soll", so das Fazit von Dungler.

Jetzt unterschreiben!
Die Online-Petition gegen die Pläne zur Besatzdichte-Erhöhung finden Sie unter www.vier-pfoten.at/besatzdichte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).