Fr, 15. Dezember 2017

Mädchen missbraucht

12.08.2014 13:17

OLG erhöht Haft für Nachhilfelehrer auf 2,5 Jahre

Die Strafe eines Wiener Mathematik-Nachhilfelehrers, der seine Funktion ausgenutzt hatte, um sich an zwei Mädchen zu vergehen, ist am Dienstag vom Wiener Oberlandesgericht von 15 Monaten auf zweieinhalb Jahre erhöht worden. Der Angeklagte sowie die Staatsanwaltschaft waren nach dem Urteil des Landesgerichts im Dezember 2013 in Berufung gegangen.

Die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher blieb aufrecht. Damit ist garantiert, dass der Mann auch nach Verbüßung seiner Strafe zeitlich unbegrenzt angehalten werden kann, sofern er von Sachverständigen als weiterhin gefährlich eingestuft wird. Dem Beschuldigten wurde auch ein fünfjähriges Tätigkeitsverbot als Lehrer oder Erzieher verhängt. Das Urteil erfolgte wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, Vergewaltigung und Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses.

Wiederholt an Zwölfjähriger vergriffen
Der Beschuldigte hatte sich im Frühjahr 2013 wiederholt an einer zwölfjährigen Schülerin vergriffen, wobei es einmal zu einer derart gravierenden Handlung kam, dass die Staatsanwaltschaft diese formal einer Vergewaltigung gleichsetzte. Weitere fünf, ähnlich gelagerte Tathandlungen mit demselben Opfer stellte der Angeklagte ebenso in Abrede wie den Einsatz von Gewalt.

Nachdem der Mann in U-Haft gewandert war, hatte sich eine zweite ehemalige Nachhilfeschülerin an die Strafverfolgungsbehörden gewandt und von Übergriffen in den Jahren 2007 und 2008 berichtet. Das OLG sah den vom Gericht berücksichtigten Milderungsgrund des tadellosen Lebenswandels deshalb nicht erfüllt und erhöhte das Strafausmaß (Berichte siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden