Mo, 11. Dezember 2017

Knalleffekt in Wien

12.08.2014 08:10

Fall Bernhard: Vater erhält alleiniges Sorgerecht

Knalleffekt am Montagabend im Fall Bernhard: Wie berichtet, war der vier Jahre alte Bub aus Wien letzte Woche am helllichten Tag seinem Kindermädchen entrissen und in einem Lieferwagen zur Mutter nach Ungarn gebracht worden. Jetzt wurde dem Vater des Kindes das alleinige Sorgerecht zugesprochen.

Es war das Ende in einem seit Jahren schwelenden Sorgerechtsstreit. Weil sich die Kindesmutter mit dem geteilten Sorgerecht nicht abfinden wollte, beauftragte sie offenbar einen Detektiv und ließ den Vierjährigen den Armen seines Kindermädchens in Wien entreißen und in einem Kastenwagen nach Ungarn bringen.

Erst Tage nach der Rückholaktion gab es die erste Entwarnung. "Bernhard geht es gut", ließ die Frau über ihre Anwältin ausrichten. Wie es nun weitergeht, ist unklar. Denn noch am Montag sprach das Bezirksgericht Josefstadt dem Vater das alleinige Sorgerecht zu - somit ist eine Kindesabnahme auch in Ungarn theoretisch vollziehbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden