Mi, 22. November 2017

Beziehungsdrama

11.08.2014 06:40

Mord und Selbstmord auf offener Straße in Wien

Bluttat auf offener Straße im Wiener Bezirk Favoriten: Ein 39-jähriger Mann schoss am Sonntagabend gegen 19 Uhr an der Kreuzung Laxenburger Straße/Dampfgasse auf seine Ex-Freundin (38) und richtete anschließend die Waffe gegen sich selbst. Beide Opfer erlagen noch am Tatort ihren schweren Verletzungen.

Laut Polizei sind beide Opfer russische Staatsbürger. "Krone"-Informationen zufolge haben die beiden bis vor einem Jahr zusammengelebt und gemeinsam zwei Kinder im Alter von vier und fünf Jahren. Nach der Trennung erwirkte die Frau - wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung - gegen ihren Lebensgefährten ein Betretungsverbot für die Wohnung in der Nähe des Tatortes, in der sie mit den zwei Kindern lebte. Der 39-Jährige wohnte in Wien-Mariahilf. Wegen Nichteinhaltung dieses Betretungsverbotes saß der Mann 2013 mehrere Monate im Gefängnis.

"Beide waren auf der Stelle tot"
Bei einer Aussprache am Sonntagabend eskalierte die Situation. Besucher eines Kaffeehauses mussten mit ansehen, wie der Mann plötzlich auf die Mutter seiner Kinder schoss. "Die Frau wurde durch zwei Projektile in den oberen Körperbereich tödlich getroffen. Dann beging der Mann durch einen weiteren Schuss aus einer Pistole Selbstmord. Beide waren auf der Stelle tot. Die Laxenburger Straße war zu diesem Zeitpunkt belebt. Es gab allerdings mehr Ohren- als Augenzeugen", sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Es habe keine weiteren Beteiligten gegeben.

Die Notärzte der Wiener Rettung konnten die Mutter von insgesamt fünf Kindern (drei sind von einem anderen Mann) und den Todesschützen nicht mehr retten. Völlig geschockt war auch die Schwester der Ermordeten, die nach dem Drama an den Tatort eilte und auf offener Straße zusammenbrach. Die beiden minderjährigen Kinder werden nun laut dem Wiener Jugendamt von Angehörigen betreut. Ein 19-jähriger Sohn der 38-Jährigen soll demnächst befragt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden