Sa, 25. November 2017

Deutlich kühler

10.08.2014 13:23

Kaltfront bringt zum Wochenstart Wolken und Regen

Nach einem sonnigen Sommerwochenende wird das Wetter in der neuen Woche wieder deutlich kühler. Am Montag zieht eine Kaltfront durch Österreich, ab Dienstag ist es bewölkt mit häufigem Regen, so die Prognose der Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag.

Die Kaltfront erfasst Österreich am Montag von Westen her. Dichte Wolken, Regenschauer und Gewitter breiten sich im Tagesverlauf weiter ostwärts aus und können stellenweise kräftig sein. Zunächst noch länger sonnig ist es vor allem im Osten, Süden und Südosten. Der Wind dreht mit Störungsdurchzug auf West bis Nordwest und weht mäßig. Frühtemperaturen von 13 bis 21 Grad und Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost von 19 bis 30 Grad werden erwartet.

Österreich liegt am Dienstag unter Störungseinfluss, damit sind verbreitet dichte Wolken anzutreffen. Häufig regnet es, mitunter auch länger anhaltend und örtlich auch kräftig. Der Niederschlagsschwerpunkt verlagert sich am Nachmittag zunehmend an die Alpensüdseite. In Vorarlberg sind gegen Abend wieder erste Auflockerungen zu erwarten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen nur noch zwischen 18 und 26 Grad.

In weiten Teilen des Landes überwiegt am Mittwoch starke Bewölkung und es regnet immer wieder, oft auch anhaltend und kräftig. Zunächst noch überwiegend freundlich und sonnig ist es besonders im Osten und Südosten. Aber auch hier werden im Laufe des Nachmittages Regenschauer immer wahrscheinlicher. Der Wind weht im Bereich der Störungszone lebhaft aus West, sonst ist es nur schwach windig. Frühtemperaturen 13 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 27 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten.

Restwolken der nächtlichen Störungszone lockern am Donnerstag allmählich auf und für einige Zeit scheint überall zumindest zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf verdichten sich die Wolken von Südwesten her jedoch erneut und südlich des Alpenhauptkammes bis in die Obersteiermark setzen Regenschauer ein. Im Norden und Osten bläst noch lebhafter West- bis Nordwestwind, sonst ist es nur schwach windig. Es werden Frühtemperaturen von zwölf bis 18 Grad und Tageshöchsttemperaturen von 19 bis 26 Grad prognostiziert.

Nach der Auflösung letzter Restwolken kommt am Freitag überall die Sonne hervor. Im Tagesverlauf entstehen jedoch erneut zahlreiche Quellwolken. Besonders im Bergland sowie generell im Südwesten ist am Nachmittag dann erneut mit Regenschauern zu rechnen. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus Südwest bis Nord. Die Frühtemperaturen erreichen elf bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 18 bis 25 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden