Mi, 22. November 2017

Starke Regenfälle

10.08.2014 12:07

Unwetter sorgen für Hochbetrieb bei Feuerwehren

Erneut haben Unwetter in großen Teilen Österreichs am Samstag für Hochbetrieb bei den Feuerwehren gesorgt: In Niederösterreich, Tirol, Salzburg, dem Burgenland und Kärnten mussten die Helfer zu unzähligen Einsätzen ausrücken - allein zu 145 in den niederösterreichischen Bezirken.

Regionale Gewitterzellen sorgten am Samstagnachmittag und -abend in mehreren niederösterreichischen Bezirken für Überflutungen. 40 Feuerwehren mit etwa 450 Mitgliedern rückten zu 145 Einsätzen aus, sagte Franz Resperger, Sprecher des Landeskommandos, am Sonntag. Die Aufarbeitung der Fälle habe bis circa Mitternacht gedauert.

Heftige Niederschläge gingen laut Resperger in den Bezirken Baden, Gänserndorf, Krems und Melk sowie im Raum Schwechat (Bezirk Wien-Umgebung) nieder. Besonders betroffen waren dem Sprecher zufolge die Gemeinden Auersthal (Bezirk Gänserndorf) und Himberg (Bezirk Wien-Umgebung). Straßen wurden ebenso wie Keller überflutet, es gab kleiner Muren, auch Bäume stürzten um.

Erneut Murenabgänge und Überflutungen in Tirol
Im Tiroler Unterland haben Unwetter erneut lokal zu Murenabgängen und Überflutungen geführt. In der Kelchsau, einem Ortsteil von Hopfgarten (Bezirk Kitzbühel), gingen zwei Bäche über die Ufer und setzten die Keller einiger Häuser teilweise unter Wasser.

Insgesamt wurden in der Innerkelchsau vier Häuser in Mitleidenschaft gezogen, sagte Feuerwehrkommandant Hans Peter Wurzenrainer. In zwei Häusern standen die Keller mehr als 40 Zentimeter unter Wasser. Zudem wurde die Zubringerstraße teilweise überflutet und von Erdrutschen verlegt. Sie musste kurzzeitig gesperrt werden.

Am Sonntagvormittag waren die Aufräumarbeiten noch im Gange. "Am Nachmittag sollten wir wieder annähernd Normalität haben", meinte Wurzenrainer. Insgesamt 30 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

Überflutungen in Salzburger Gebirgsgauen
In den Salzburger Gebirgsgauen kam es am Samstagabend zu schweren Unwettern mit starken, lokalen Regenfällen und örtlichem Hagel. Es gab zahlreiche kleinräumige Überflutungen, insgesamt leisteten elf Feuerwehren mit 218 Mann bei 22 Einsätzen Hilfe.

Man habe nach Überschwemmungen mehrere Keller ausgepumpt, Sandsäcke aufgeschichtet und einige umgestürzte Bäume geborgen, teilte das Landesfeuerwehrkommando mit. Am Leisnitzbach in St. Margarethen im Lungau verhinderte die Wildbachverbauung Schlimmeres.

Festspielgelände in Mörbisch überschwemmt
Im Nordburgenland wurde unter anderem der Eingangsbereich des Festspielgeländes in Mörbisch am See überschwemmt. Der Feuerwehr gelang es, das Wasser rechtzeitig abzupumpen. Die für den Abend angesetzte Vorstellung ging planmäßig über die Bühne.

Betroffen von den Unwettern waren vor allem die Bezirke Eisenstadt-Umgebung und Mattersburg. Die Bundesstraße zwischen Mörbisch und Rust war am Samstagabend durch stellenweise Überschwemmung nur erschwert passierbar. Auch zahlreiche Keller standen unter Wasser.

Regenfälle sorgten für Verkehrsbehinderungen in Kärnten
Auch in Kärnten mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Ein heftiges Unwetter, das am Samstag über Kärnten zog, sorgte an mehreren Stellen für Verkehrsbehinderungen. In Rennweg (Bezirk Spittal) trat der Laußnitzbach über die Ufer, Gemeindestraßen wurden laut Polizei an mehreren Stellen unterspült bzw. weggerissen. Mehrere Haushalte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Ab Montag soll eine Kommission über das weitere Vorgehen beraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden