Mo, 20. November 2017

Von Windböe erfasst

09.08.2014 14:12

Landung mit Heli missglückt - ein Leichtverletzter

Auf dem Flugplatz Stockerau im niederösterreichischen Bezirk Korneuburg ist am späten Samstagvormittag nach Angaben von "Notruf NÖ" ein Hubschrauber hart gelandet. Die 48-jährige Insassin habe dabei leichte Verletzungen erlitten. Der Pilot blieb unverletzt.

Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando berichtete von einem missglückten Landemanöver. Der zweisitzige Hubschrauber der Marke Hughes 300 sei - möglicherweise durch eine Windböe - aus geringer Höhe zu Boden gedrückt worden und seitlich umgekippt. Der Kleinhubschrauber sei dabei schwer beschädigt worden.

Die Freiwillige Feuerwehr Stockerau rückte mit 25 Mann aus und baute einen Brandschutz auf. Resperger zufolge war Flugbenzin ausgetreten. Treibstoff musste auch umgepumpt werden.

Die leicht verletzte Person wurde laut Philipp Gutlederer von "Notruf NÖ" ins Landesklinikum Korneuburg transportiert. Zunächst seien "Christophorus 9", ein Notarzt- und ein Rettungswagen alarmiert worden. Es habe jedoch rasch Entwarnung gegeben werden können, sagte der "Notruf NÖ"-Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden