Di, 21. November 2017

Jungtiere verteidigt

08.08.2014 16:54

NÖ: Familie und Hund „Socke“ von Biber angegriffen

Es hätte ein idyllischer Badetag an der Schwechat bei Tribuswinkel in Niederösterreich werden sollen - dieser endete für eine Mutter mit ihren beiden Töchtern aber in einem Albtraum! Ein Biber attackierte zähnefletschend Familienhund "Socke", riss ihm Fell aus und schlug so die Familie in die Flucht.

Dutzende Badegäste suchten vor wenigen Tagen in der Schwechat-Au Abkühlung und Erholung. Doch für Lisa Gray und ihre beiden kleinen Töchter, drei und acht Jahre alt, wendete sich plötzlich das Blatt. "Wir haben zunächst angenommen, dass da ein Baumstamm schwimmt", erinnert sich Lisa Katalin Gray, die mit ihrer kleinen Familie aus Baden hierher zum Schwimmen gekommen war.

Doch das Stück lebloses Holz entpuppte sich Sekunden später als quietschlebendiger und auch recht aggressiver Biber. Was die Zweibeiner nicht ahnen konnten: Sie waren sowohl dem Revier als auch den Babys des Vierbeiners zu nahegekommen - und das wollte der Nager nun verteidigen.

"Er ist uns bis ans Ufer nach"
Zuallererst stürzte sich der Biber auf den im Wasser paddelnden Familienhund Socke, der sofort versuchte, zu flüchten. "Er hat ihn sogar noch erwischt. Und auch uns ist er bis ans Ufer nach", schildert die Mutter der beiden Mädchen.

Martin Tschulik von der Niederösterreichischen Landesregierung: "Fälle wie dieser können bei öffentlichen Badeplätzen vorkommen. Es ist daher wichtig, dass Schwimmer schon im Vorfeld der Abkühlung auf typische Anzeichen einer Biber-Präsenz wie Nagespuren an Bäumen oder Gehölzen achten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden