Mi, 22. November 2017

Quartett angezeigt

08.08.2014 11:14

Tankkartenbetrug in OÖ: Zehntausende Euro Schaden

Die oberösterreichische Polizei hat einen Betrug mit einer Tankkarte aufgedeckt, bei dem mehrere Zehntausend Euro Schaden angerichtet worden sind. Vier Verdächtige im Alter von 24, 32, 34 und 39 Jahren wurden ausgeforscht und angezeigt.

Alles begann mit einem Girokonto bei einer Bank, das der 24-jähriger Ungar eröffnet hatte. Einzahlung erfolgten darauf allerdings nie. Mit dem Vertrag über das Konto ging der Verdächtiger daraufhin zu einer Tankstelle in Pasching im Bezirk Linz-Land und ließ sich dort eine Tankkarte ausstellen.

Diese übergab er zwei Bekannten, einem 34-jährigen Österreicher und einem 32-jährigen Türken. Diese beauftragte er, möglichst viele Abnehmer zu finden, die mit der Karte in Pasching und in Wels "billigen" Diesel zapfen sollten. Der Ungar verlangte pro Liter weniger als einen Euro. Die Differenz zu den von den Abnehmern verlangten Preisen ging an den 34- und den 32-Jährigen.

Spielsucht und extravaganten Lebensstil finanziert
Weil sie nicht in Erscheinung treten wollten, heuerten die beiden einen 39-jährigen türkischen Transportunternehmer sozusagen als Tankwart an. Er verfügte über einen großen Bekanntenkreis. So gelang es, mit einer einzigen Tankkarte innerhalb von nur zwölf Tagen erhebliche Mengen Diesel an über 100 Abnehmer zu verkaufen.

Mit dem Gewinn aus dem Betrug beglichen der 34-Jährige und der 32-Jährige ihre hohen Schulden, die sie mit einem extravaganten Lebenswandel und ihrer Spielsucht angehäuft hatten. Die vier Hauptbeschuldigten wurden auf freiem Fuß angezeigt. Zur Absicherung eventueller Schadenersatzansprüche hat die Staatsanwaltschaft vorsichtshalber das Auto des 34-Jährigen beschlagnahmen lassen. Außerdem prüft sie bei den Abnehmern des "billigen" Treibstoffs den Verdacht der Hehlerei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden