Di, 21. November 2017

„Chaosflug“ in Ktn

08.08.2014 08:06

Pilot droht Strafe von 22.000 Euro

Es war der 15. Juli, als ein 28-Jähriger mit einem "Chaosflug" in Kärnten für Schlagzeilen sorgte. Der Mann drang mit einem Motorsegler unangemeldet im Tiefflug in den Klagenfurter Luftraum ein. Dem Pilot droht nun eine Strafe von 22.000 Euro und der Verlust der Fluglizenz.

"Wir haben unseren Augen nicht getraut." Diesen Tag werden die Mitarbeiter des Klagenfurter Flughafens nie vergessen, als plötzlich ein unbekannter Motorsegler in den Klagenfurter Luftraum eindrang und auf keine Funksignale reagierte. Am Steuer: ein 28-jähriger Mann, der den Flieger in Militärfarben am Flugplatz Hirt in Betrieb genommen hatte, und - ohne Erlaubnis und gefährlich tief - in Richtung Klagenfurt geflogen war, ehe er von einem Polizeihubschrauber zurück zum Flughafen Hirt eskortiert und dort von den Beamten aus dem Cockpit geholt wurde.

"Zahlreiche Verwaltungsübertretungen"
Seither ermitteln die Behörden. "Es geht um zahlreiche Verwaltungsübertretungen, die der Mann gesetzt hatte", so Rudolf Auernig von der St. Veiter Bezirkshauptmannschaft. Die Spanne der Delikte reicht vom Eindringen in die Flugverbotszonen über die Nichteinhaltung der Flughöhe bis zum Nichtreagieren auf Signale der Crew des Flughafentowers und des Polizeihubschraubers "Libelle".

"Aufgrund der Vielzahl an Delikten liegt der Strafrahmen bei 22.000 Euro", so Auernig, "wobei wir natürlich keine Vorverurteilung treffen wollen. Der Mann wird ein ordentliches Verfahren bekommen und kann alle Rechtsmittel ergreifen."

Wann besagtes Verfahren aufgenommen wird und ob der Mann seinen Führerschein und seine Fluglizenz behalten kann, ist noch ungewiss. Laut Behörde ist der Mann seit seiner Einlieferung am 15. Juli in stationärer psychiatrischer Behandlung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden