Do, 23. November 2017

Wollte provozieren

07.08.2014 17:08

Pornos in Kirche gedreht: 29-Jährige ausgeforscht

Wegen "Herabwürdigung religiöser Lehren" ist die 29-jährige Elisa Z. aus Hösching in Oberösterreich angezeigt worden. Sie hatte in der Pfarrkirche ihrer Heimatgemeinde einen Pornofilm gedreht und diesen ins Internet gestellt. Das Porno-Starlet entschuldigte sich dafür, dennoch drohen ihr bis zu sechs Monate Gefängnis.

Der offenbar schon im Sommer 2013 in der Hörschinger Pfarrkirche gedrehte Porno war vor dreieinhalb Wochen an die Öffentlichkeit geraten - und löste landesweit Empörung aus (Bericht siehe Infobox).

Als Porno-Darstellerin wurde nun die 29-Jährige identifiziert. Die Hörschingerin hatte bewusst provozieren und ihren Bekanntheitsgrad in der Porno-Szene erhöhen wollen. Bei der Einvernahme durch die Polizei zeigte sich die 29-Jährige dann aber doch reuig, entschuldigte sich für den von ihr im Alleingang gedrehten perversen Film in der Kirchenbank.

Ungeschoren wird "Babsi", wie sie sich in ihren einschlägigen Filmen nennt, aber dennoch nicht davonkommen: Auf "Herabwürdigung religiöser Lehren" stehen laut §188 StGB immerhin bis zu sechs Monate Gefängnis oder eine Geldstrafe von bis zu 360 Tagessätzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden