Fr, 17. November 2017

Ex-Mitarbeiter

07.08.2014 14:03

Sam Sung versteigert letzte Apple-Visitenkarte

Unglaublich, aber wahr: Bis 2013 beschäftigte Apple einen Mitarbeiter namens Sam Sung. Der versucht aus seinem kuriosen Namen nun Profit für die gute Sache zu schlagen und versteigert unter anderem eine seiner letzten Visitenkarten für den wohltätigen Zweck, wie die Website "BGR" berichtet.

Sam Sung arbeitete als sogenannter Specialist bis zum Vorjahr im kanadischen Vancouver in Apples Pacific Centre. Über seine letzte Visitenkarte stolperte er, als diese dem Bericht nach beim Lesen aus einem Buch herausfiel.

Da sie laut eigenen Angaben "keine großen Knicke, Dellen oder Kratzer" aufwies, gebar Sam Sung die Idee, die Visitenkarte zusammen mit weiteren Apple-Devotionalien zu versteigern, darunter ein signiertes Apple-T-Shirt und eine iPhone-Hülle zum Umhängen.

Der Erlös der Auktion geht laut Sam Sung vollständig an die karitative Organisation Children's Wish, die schwer kranken Kindern Wünsche erfüllt. Am Donnerstagnachmittag lag das höchste Gebot auf eBay bei 5.350 US-Dollar, umgerechnet rund 4.000 Euro. Die Versteigerung läuft noch bis zum 15. August.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden