Di, 17. Oktober 2017

"Spitzenselfie"

07.08.2014 19:29

Verrückter Stunt auf der Wiener Votivkirche

Verrückte Szenen Donnerstag früh auf der Votivkirche in Wien: Ein Mann kletterte ungesichert - und illegal - auf einen der 99 Meter hohen Türme und knipste ein Selfie! Ein ukrainischer Kletterer mit dem Künstlernamen "Mustang Wanted" bekannte sich noch am Donnerstagabend auf seiner Facebook-Seite zur dem waghalsigen Stunt.

Die Aktion im Bezirk Alsergrund fand gegen 8 Uhr statt und dauerte rund zwei Stunden. Polizeieinsatz gab es keinen. Am Donnerstagabend postete der Ukrainier auf seinem Facebook-Profil ein Beweisfoto und schrieb dazu: "God exists. Goodbye #Vienna. I'm going home".

Es ist bei Weitem nicht das erste Mal, dass jemand für spektakuläre Bilder bzw. die Aufmerksamkeit der Internetgemeinde sein Leben riskiert. Immer wieder gehen entsprechende Fotos oder Videos um die Welt - zuletzt etwa im Februar, als zwei Russen in halsbrecherischer Manier den Shanghai Tower als "Klettergarten" zweckentfremdeten (Video in der Infobox). "Roofing" nennt sich das.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden