Sa, 21. Oktober 2017

Tesla-Gründer warnt:

05.08.2014 12:56

Künstliche Intelligenz gefährlicher als Atomwaffen

Der US-Multimilliardär Elon Musk, dem unter anderem der Elektroautohersteller Tesla Motors und der Raumfahrtkonzern SpaceX gehören, warnt vor einer potenziellen Bedrohung durch künstliche Intelligenz. Denkende Computersysteme könnten gefährlicher sein als Atomwaffen, glaubt der Technikexperte, der selbst bereits Millionen in die Erforschung künstlicher Intelligenz investiert hat.

Dass er künstlicher Intelligenz (KI) ein größeres Gefahrenpotenzial als nuklearen Waffen attestiert, hat PayPal-Erfinder und Hightech-Pionier Musk kürzlich nach der Lektüre eines einschlägigen Buchs in einem Tweet bekräftigt:

Worth reading Superintelligence by Bostrom. We need to be super careful with AI. Potentially more dangerous than nukes.

— Elon Musk (@elonmusk) August 3, 2014

Das Pikante an Musks Warnung: Er hat Ahnung von künstlicher Intelligenz, hat er doch einem Bericht des britischen IT-Portals "The Register" zufolge erst im März gemeinsam mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Hightech-Investor Ashton Kutcher im großen Stil in das KI-Unternehmen Vicarious investiert. 40 Millionen Dollar soll das Unternehmen von den Silicon-Valley-Promis erhalten haben.

Musks Befürchtung scheint zu sein, dass denkende Computer irgendwann zur Erkenntnis gelangen könnten, dass sie den Menschen gar nicht unbedingt brauchen und er eine Gefahr darstellt – Science-Fiction-Streifen à la "Terminator" oder "Matrix" lassen grüßen. Deshalb müsse man "supervorsichtig" mit KI-Systemen sein, warnt Musk.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).