Do, 23. November 2017

Falscher Auslöser

05.08.2014 10:50

Pechvogel erschoss sich beim Selfie-Knipsen selbst

In Mexiko hat der Versuch, ein Selfie zu knipsen, einen jungen Mann das Leben gekostet. Der 21-jährige Oscar Otero Aguilar wollte beim Feiern mit seinen Freunden ein Foto von sich machen, auf dem er sich selbst eine Waffe an den Kopf hält. Dass die geliehene Pistole geladen war, wusste der junge Mann nicht, als er sie sich an den Kopf hielt und versehentlich abdrückte. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Aguilar hatte sich am Wochenende mit zwei Freunden getroffen und mit ihnen gefeiert. Dabei dürfte auch einiges an Alkohol geflossen sein, berichtet die mexikanische Online-Zeitung "Proceso".

Aguilar wollte Selfie auf Facebook posten
Während die drei Freunde tranken, kam Aguilar die Idee, eine von einem Freund ausgeborgte Pistole für ein Selfie zu verwenden, auf dem er sich die Waffe an den Kopf hält. Das Selfie wollte der junge Mann auf Facebook hochladen.

Daraus wurde allerdings nichts mehr. Aguilar hatte offenbar nicht gewusst, dass die Waffe geladen war und sie beim Selfie-Machen aus Versehen abgefeuert. Nachbarn hörten den Schuss und die Schreie von Aguilars Freunden und verständigten die Polizei.

Am Weg ins Krankenhaus verstorben
Als diese am Unglücksort eintraf, war Aguilar einem Bericht der britischen Zeitung "The Mirror" zufolge noch am Leben. Eine rasch herbeigerufene Ambulanz sollte ihn ins Krankenhaus bringen, er starb allerdings auf dem Weg dorthin.

Die Befragung der Freunde von Aguilar förderte zutage, dass dieser vor dem Unfall mit der Waffe herumgespielt und Fotos von sich geknipst hatte, als die Pistole losging. Für die Freunde des Opfers war der Unfall ein Schock. Einer von ihnen soll nach dem Zwischenfall geflohen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden