Fr, 15. Dezember 2017

Lugner dagegen

05.08.2014 08:46

"Spatzi" will sich für den US-"Playboy" ausziehen

Cathy "Spatzi" Schmitz - jung, schlank, blond und schön - schwebt derzeit auf Wolke sieben: Die 24-Jährige wird nach ihrer kitschig-bombastischen Verlobung am idyllischen Wörthersee demnächst Österreichs alterndem Society-König Richard Lugner im Märchenschloss Schönbrunn das Jawort geben. Nur ihr größter Traum soll unerfüllt bleiben: ein Nackt-Fotoshooting für den berühmten US-"Playboy". Denn Richard Lugner will das angeblich nicht.

Die gelernte Krankenschwester, die seit dem vergangenen Wochenende Richard Lugners Verlobte ist, träumt einem Bericht des "Spiegel" zufolge seit ihrer Teenagerzeit davon, wie ihr großes Idol Pamela Anderson für den US-"Playboy" zu posieren.

Einen Schritt näher kam sie diesem Traum 2013, als sie sich in roten Strapsen am Cover des November-"Playboy" als eine der "schönsten Krankenschwestern" Deutschlands zeigen durfte. Auf ihrer Facebook-Seite zeigt sie das Cover mit sichtlichem Stolz her.

Doch hier soll der Traum enden. Denn wie ihr Vater Michael dem Nachrichtenmagazin verriet, liege zwar mittlerweile tatsächlich eine Einladung von Hugh Hefner vor. Doch im Gegensatz zur Familie Schmitz, die die Pläne ihrer "Prinzessin" unterstützt, ssei Cathys künftiger Ehemann dagegen. "Wir sind modern, der Richard, der ist eher altmodisch und eifersüchtig", so Cathys Mutter Maria. "Der Richard, der will das nicht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden