Mo, 18. Dezember 2017

Rotlichtnetzwerk

04.08.2014 16:32

Prozessstart gegen kriminelles Duo von "Objekt 21"

Erst im Herbst des Vorjahres standen die beiden Angeklagten - Capos im einst berühmt-berüchtigten "Objekt 21" in Desselbrunn - im Mittelpunkt des Welser Neonazi-Prozesses. Seit Montag drücken sie neuerlich die Anklagebank: diesmal wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und, und, und...

Der Vortrag des Staatsanwaltes dauerte lang, sehr lang. Er legte den beiden Kahlköpfigen - einer hat sich den Reichsadler aufs Haupt tätowieren lassen - eine "beeindruckende" kriminelle Energie zur Last: Bildung einer kriminellen Vereinigung, Diebstahl, Einbruch, räuberischer Diebstahl, versuchte und vollendete Brandstiftung in mehreren Fällen, schwere Sachbeschädigung, Betrug, Urkundenfälschung, Nötigung, Hehlerei, gefährliche Drohung, unerlaubter Waffenbesitz.

Der 30-Jährige soll laut Anklage der Mann für Planung und Organisation gewesen sein, der Zweitangeklagte (33) war wohl eher der Mann fürs Grobe. Offenbar waren die beiden auch die Organisatoren des großen Wiener Bordellbrandes mit 2,5 Millionen Euro Schaden - ein möglicher Racheakt in der Rotlichtszene.

Die beiden Angeklagten bekannten sich teilweise schuldig, der Prozess wird bis Ende August dauern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden