So, 17. Dezember 2017

Nordische Kombi

04.08.2014 16:11

Böser Sturz von Philipp Orter verlief glimpflich

Ein schwerer Sturz des Nordischen Kombinierers Philipp Orter ist am Montag glimpflich verlaufen. Der 20-jährige Kärntner zog sich beim Sprungtraining auf dem Bergisel im Rahmen des ÖSV-Medientages entgegen ersten Befürchtungen keinerlei Brüche oder schwerere Verletzungen zu.

Orter kam mit Prellungen im Rücken- und Beckenbereich davon. Der dreifache Juniorenweltmeister des Vorjahres - mit dem Team-Titel 2012 sind es sogar vier Goldene bei den Junioren - wird eine Nacht zur Kontrolle in der Klinik Innsbruck bleiben.

Am Dienstag kann Orter voraussichtlich wieder nach Hause entlassen werden.

Der Kärntner gilt als eine der größten Zukunftshoffnungen unter Österreichs Nordischen Kombinierern. Vor seinem Weltcup-Debüt im Februar 2012 konnte Orter zwei Bewerbe im Continental Cup gewinnen. Seine ersten Punkte im Weltcup eroberte er im Jänner 2014, in der Gesamtwertung kam er in der vergangenen Saison auf Rang 65.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden