Mo, 20. November 2017

Am Wiener „DC Tower“

04.08.2014 13:15

Fensterputzer in Not: Gondel wird nun untersucht

Nach der spektakulären Rettungsaktion zweier Fensterputzer vom Wiener "DC Tower" wird nun die Gondel von der Betreiberfirma untersucht. Die beiden Männer waren Samstagmittag in Not geraten, nachdem die Plattform in 144 Metern Höhe plötzlich in Schräglage geriet und sich nicht mehr in Bewegung setzen ließ.

Wie der Geschäftsführer der Hausverwaltung HSG Zander Österreich, Gerhard Schenk, erklärte, wurde die Gondel, die im 48. Stock an der Außenfassade hängen blieb, noch am Samstag auf das Dach gebracht und gesichert. Nun wird die Plattform genau unter die Lupe genommen, um die Umstände des Vorfalls zu klären.

Die Gondel war am Samstag gegen 12.50 Uhr im 48. Stock des Hochhauses abgerutscht und ließ sich nicht mehr in Bewegung setzen. Die beiden Fensterputzer saßen daraufhin in luftiger Höhe fest. Passanten wurden auf den dramatischen Vorfall aufmerksam und verständigten die Einsatzkräfte.

Starke Windböen erschwerten die Rettung der beiden Männer - sie konnten schließlich über Lüftungsöffnungen, die in jedem Stockwerk angebracht sind, ins Innere des Gebäudes gehievt werden. An dem eineinhalbstündigen Rettungseinsatz waren 30 Einsatzkräfte beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden