Sa, 18. November 2017

Gebäude evakuiert

04.08.2014 13:07

Sechs verletzte Einsatzkräfte bei Hausbrand in NÖ

Ein Brand in einem Mehrparteienhaus im niederösterreichischen Neunkirchen hat am frühen Sonntagabend sechs verletzte Einsatzkräfte gefordert. Die Betroffenen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, zwei von ihnen mussten sogar stationär aufgenommen werden. Die zwölf Mieter des Hauses blieben unverletzt.

Das Feuer war am Abend in einer Wohnung im vierten Stock des Hauses ausgebrochen und wurde gegen 18.30 Uhr von Passanten bemerkt, die umgehend die Einsatzkräfte verständigten. Als die Helfer vor Ort eintrafen, standen neben der Wohnung auch bereits der Dachstuhl sowie der Balkon einer Nachbarwohnung in Vollbrand.

Da sich das Stiegenhaus bereits mit beißendem Rauch füllte, begannen die Einsatzkräfte das Haus zu evakuieren und brachten alle zwölf Mieter ins Freie. Die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen dauerten etwa zwei Stunden.

Laut Polizei sind fünf Wohnungen für zumindest einige Tage unbewohnbar. Die jeweiligen Mieter wurden in Ersatzunterkünften bzw. bei Verwandten untergebracht. Die Ursache des Brandes ist Gegenstand von Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden