Mo, 20. November 2017

Milliarden-Deal

04.08.2014 08:42

Apple schließt Übernahme von Musikfirma Beats ab

Apple hat die gut drei Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) schwere Übernahme des Kopfhörerherstellers Beats rund zwei Monate nach der Ankündigung abgeschlossen. Zu Beats gehört auch ein Musik-Streamingdienst, für den sich Apple besonders interessiert haben soll.

Nach Informationen des "Wall Street Journal" soll der bisherige Chef des Abo-Dienstes von Beats, Ian Rogers, auch die Führung bei Apples hauseigenem Service iTunes Radio übernehmen. Der Konzern hatte das werbefinanzierte Internetradio im vergangenen Jahr in den USA gestartet.

Nach Informationen der Zeitung sollen bei Beats 200 der bisher 700 Arbeitsplätze wegfallen, hauptsächlich in der Verwaltung. Apple wolle den betroffenen Mitarbeitern andere Stellen im Konzern anbieten.

Apple von Bose-Klage unbeeindruckt
Der Abschluss der Übernahme zeigt, dass sich Apple weitgehend unbeeindruckt von einer Klage des HiFi-Spezialisten Bose gibt. Bose hatte Beats vor wenigen Tagen mit dem Vorwurf von Patentverletzungen verklagt (siehe Infobox).

Dabei geht es um Technologie zur aktiven Geräuschunterdrückung in den Beats-Kopfhörern, bei der zum Beispiel der Umgebungslärm im Flugzeug neutralisiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden