Sa, 18. November 2017

Sonne und Regen

03.08.2014 16:47

Vom Hochsommer fehlt auch weiterhin jede Spur

Auch in der kommenden Woche zeigt sich das Wetter von seiner wechselhaften Seite - der ersehnte Hochsommer ist auch weiterhin nicht in Sicht. Auf Sonnenschein folgen oft Schauer und Gewitter, an der 30-Grad-Grenze wird - wenn überhaupt - frühestens wieder am Freitag gekratzt, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Sonntag.

In der Osthälfte des Landes zeigt sich der Montag wechselnd bewölkt mit ersten Regenschauern. Am Nachmittag wird es hier auch wieder gewittrig. Weiter im Westen und Südwesten sollte die Sonne noch eine Rolle spielen, doch besonders über den Bergen steigt am Nachmittag die Gewitterneigung. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 13 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 28 Grad.

Abgesehen von ein paar Nebel- und Wolkenfeldern überwiegt am Dienstag zunächst noch der Sonnenschein. Im Tagesverlauf türmen sich jedoch gebietsweise erneut Quellwolken empor, zumindest im Westen und Südwesten sowie generell im Bergland ist am Nachmittag mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Ganz im Osten und Südosten werden deutlich weniger Schauer erwartet, an einigen Orten bleibt es hier voraussichtlich trocken. Frühtemperaturen zwölf bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 28 Grad.

Am Mittwoch ist es in den westlichen Landesteilen meist recht dicht bewölkt und die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer ist den ganzen Tag über groß. Dort bilden sich auch einige Gewitter und die Sonne zeigt sich nur selten. Gebietsweise können die Regenfälle auch länger andauern. Mehr Sonne und großteils trockene Verhältnisse werden im Osten und Südosten erwartet. Der Wind weht generell nur schwach, meist aus nordwestlicher Richtung. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen umspannen 20 bis 27 Grad, wobei mit den höchsten Werten im Osten und Südosten zu rechnen ist.

Am Donnerstag dürfen sich Sonnenhungrige in vielen Regionen auf längere sonnige Abschnitte freuen. Obwohl sich im Laufe des Tages vermehrt Wolken zeigen, dürfte es großteils trocken bleiben. Lediglich im Süden und Westen können sich lokal auch kurze Regenschauer bilden. Im Osten weht zeitweise mäßiger Wind aus Nordwesten, ansonsten nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. Am Morgen liegen die Temperaturen zwischen elf und 16 Grad, die nachmittäglichen Höchstwerte sollten sich zwischen 23 und 27 Grad bewegen.

Zunehmender Hochdruckeinfluss macht sich dann am Freitag bemerkbar. Sonniges und trockenes Wetter sollte in ganz Österreich dominieren, verbreitet ist mit strahlendem Sonnenschein zu rechnen. Zu Tagesbeginn liegen die Temperaturen bei elf bis 15 Grad, bei schwachem Wind kommen die Tageshöchstwerte zwischen 24 und 29 zu liegen. Vielleicht werden stellenweise sogar 30 Grad erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden