Di, 21. November 2017

Flucht vor Polizei

02.08.2014 16:12

NÖ: 17-Jähriger kracht mit Pkw in Kircheneinfahrt

Ein 17-Jähriger ohne Führerschein hat sich in der Nacht auf Samstag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei im niederösterreichischen Baden geliefert. Der Jugendliche war einer Streife wegen seiner "unsicheren Fahrweise" aufgefallen. Beim Versuch, den jungen Lenker anzuhalten, habe dieser Gas gegeben, berichtete die Stadtpolizei. Die Flucht endete schließlich an der Einfahrt einer Evangelischen Kirche, in die der Bursche mit dem Wagen krachte.

Mit weit überhöhter Geschwindigkeit - teilweise sogar mit 100 km/h in einer Zone mit Tempolimit 30 - war der Bad Vöslauer gegen 1.30 Uhr durch das Zentrum geflüchtet. Dabei wurde auch ein abgestelltes Auto beschädigt. Endstation war dann an der Kreuzung des Kaiser-Franz-Ringes mit dem Erzherzog-Wilhelm-Ring. Der 17-Jährige verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und krachte in die Einfahrt der Evangelischen Kirche.

Nach dem Unfall stieg der Bursche mit seinem Beifahrer noch aus dem Auto und versuchte - diesmal zu Fuß - erneut vor den Beamten zu flüchten. Weit kamen die beiden allerdings nicht, nur wenige Meter weiter konnten sie von den Polizisten angehalten werden.

Fahrzeug und Kircheneinfahrt schwer beschädigt
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich nach Angaben der Feuerwehr das schwer beschädigte Fahrzeug schräg verkeilt zwischen dem Gartenzaun und der Einfahrt der Pfarrkanzlei. Teile des Einfahrtstores waren bei dem Zusammenstoß herausgerissen, einige Müllbehälter umgefahren worden.

Bei den polizeilichen Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass das Fahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen war und zudem Kennzeichen eines anderen Pkw montiert hatte. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Jugendliche wird bei der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden