Fr, 24. November 2017

„Schönheitskur“

01.08.2014 12:21

8 von 10 Frauen bearbeiten ihre Urlaubsfotos

Acht von zehn Frauen bearbeiten die von ihnen gemachten Urlaubsfotos, bevor sie diese über Facebook und Co. mit anderen teilen, so eine Studie des britischen Nahrungsergänzungsmittelhersteller Forza Supplements. Grund dafür sei der Druck, auch in sozialen Medien "perfekt" aussehen zu müssen.

Wie der britische "Daily Star" unter Berufung auf die Studie berichtet, waren 76 Prozent der befragten Frauen schon einmal verärgert über einen Freund oder Bekannten, weil dieser ein Foto von ihnen veröffentlicht hatte, dass ihnen nicht gefiel. 57 Prozent der Frauen haben deshalb schon einmal darum gebeten, ein online von ihnen veröffentlichtes Foto zu löschen. "Weil ich darauf dick aussehe", so der Hauptgrund.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, greifen 74 Prozent der Frauen selbst zur Kamera, um nichts dem Zufall zu überlassen. Unvorteilhafte Bilder, die der Partner geschossen hat, werden von 58 Prozent der Frauen kurzerhand gelöscht – selbst dann, wenn sich noch andere Personen auf dem Foto befinden.

82 Prozent der Frauen gaben zudem an, ihre Schnappschüsse vor dem Hochladen und Teilen zu bearbeiten, um darauf besser auszusehen. Über ein Drittel greift dafür dem Bericht nach auf Filter von Instagram und vergleichbare Dienste zurück. Als Hauptgrund für die Bearbeitung gaben die Befragten an, sich durch Bikini-Bilder prominenter Schönheiten wie Elle Macpherson oder Gwyneth Paltrow "eingeschüchtert" zu fühlen.

Danach befragt, was sie auf einem Urlaubsfoto am meisten fürchten, antworteten die Frauen wie folgt. Auf Platz eins: Speckröllchen im Bikini. Platz zwei: zu enge Hosen mit Speckwulst. Platz drei: ein Doppelkinn. Platz vier: betrunken zu sein. Platz fünf: ein unvorteilhafter Look durch nasse Frisuren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden