Sa, 16. Dezember 2017

Nach Giftattacken

01.08.2014 11:45

Land Kärnten setzt "Kopfgeld" auf Hundehasser aus

Hundebesitzer im Raum Klagenfurt sind nach einem "Krone"-Bericht in heller Aufregung: Weil ein Unbekannter mit Gift präparierte Köder auslegt, fürchten sie um die Sicherheit ihrer Vierbeiner. Aufgrund der zahlreichen Berichte über Giftanschläge wird das Land jetzt tätig und setzt eine Ergreiferprämie aus.

Der Hundehasser scheint schon seit einigen Wochen sein Unwesen zu treiben. Zuletzt wurde, wie berichtet, eine Dobermannhündin in der Nähe des Klagenfurter Flughafens von dem Unbekannten "gefüttert".
Um den Tierquäler zu erwischen, setzt das Land nun 1.000 Euro Ergreiferprämie aus.

Hinweise unter Tel.: 050 536 22406 erbeten
"Wir bitten um Hinweise und sofortige Meldungen von Zwischenfällen", so Tierschutzreferent Christian Ragger. Zu diesem Zweck wurde beim Land eine eigene Hotline (Tel.: 050 536 22406) eingerichtet. Zeugen zufolge handelt es sich um einen Mann zwischen 50 und 60 Jahren mit Brille. Er ist etwa 175 Zentimeter groß und sehr mager. Unterwegs ist er mit einem roten Skoda-Kombi mit St. Veiter Kennzeichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).