Di, 17. Oktober 2017

100 Tage nach ESC

30.07.2014 09:58

Conchita Wurst: „Jeder Tag ist wie ein Geburtstag“

Fast 100 Tage ist es her, dass Conchita Wurst als österreichischer Beitrag den Song Contest gewonnen hat. Der Hype um die Sängerin mit Bart ist ungebrochen, Stars wie Elton John und Designer-Legende Jean Paul Gaultier outeten sich als Fans der Wurst. Trotzdem ist Conchita am Boden geblieben, was sie nicht zuletzt ihrem Alter Ego Tom Neuwirth zuschreibt.

Der Rummel um Conchita Wurst ist enorm, sie reist durch ganz Europa, trifft Prominente und bewegt sich scheinbar mühelos auf dem internationalen Parkett: "Jeder Tag ist wie ein Geburtstag für mich." Dass ihr der ganze Hype nicht zu viel wird und sie trotzdem auf dem Boden geblieben ist, macht die Wurst umso beliebter.

Doch dafür gibt es einen ganz einfachen Grund, wie sie im Gespräch mit der APA erzählt: "Die Tatsache, dass Tom immer noch meine Wäsche wäscht und meine Rechnungen bezahlt, hilft mir schon, am Boden zu bleiben. Ich habe einfach den Luxus, beide Welten zu haben. Und das würde ich nicht anders wollen, denn ich genieße es, in die U-Bahn zu steigen und einkaufen zu fahren."

Derzeit kein Album
Conchita ist gefragt, und so verwundert es nicht, dass sie bislang noch kein Album auf den Markt gebracht hat. "Fehler werden in dieser Branche nicht verziehen. Wenn das nicht funktioniert, habe ich eine sehr große Chance vertan. Noch habe ich die Chance, nach dem Sieg einen tollen Song rauszubringen. Da warte ich lieber länger, um etwas Ordentliches zu machen, als dass ich auf schnell schnell was rausbrate", meint Wurst. Ein Erscheinungsdatum für ein Album gibt es daher noch nicht.

Ein anderes Projekt beobachtet Conchita allerdings sehr genau. Der Song Contest wird kommendes Jahr in Österreich stattfinden und zahlreiche Städte rittern derzeit um die Austragung des Mega-Events. Conchita betont zwar stets, dass sie nichts mitzureden habe, Ideen hat sie aber trotzdem: "Ich habe mit Freunden schon als inoffizielles Kreativteam ein bisschen überlegt, und wir sind nach einer beschwingten Nacht auf eine nette Idee gekommen: Zwei junge, eloquente und witzige Moderatoren, die man noch nicht kennt, an der Seite und in der Mitte Dagi Koller. Ich glaube, dass sich Europa verlieben würde in Dagmar Koller."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden