Do, 19. Oktober 2017

Defekte Stromleitung

29.07.2014 08:46

Explosion in Wien: „Feuerball schoss aus Boden“

Ein Knall, eine Stichflamme und eine Detonation: Direkt vor der Luxus-Boutique Dolce & Gabbana in der Wallnerstraße im 1. Wiener Bezirk flogen bei einer Explosion am Montagnachmittag die Pflastersteine durch die Luft.

In der Boutique liefen gerade die Verkaufsgespräche, als ein ohrenbetäubender Krach das Alltagsgeschäft durchbrach. "Wir sind zum Fenster gerannt und haben ein Loch im Boden gesehen, aus dem eine Stichflamme zischte. Es war wie im Film", erinnert sich der Mitarbeiter Christof Schlederer.

Die Druckwelle der Explosion soll so gewaltig gewesen sein, dass eine Frau im Schanigarten vis-à-vis vom Sessel kippte. "Zwei Leute haben die Dame hochgezerrt und sind weggestürmt", erinnert sich der Augenzeuge.

Kurze Zeit später ordnete die Polizei an, das Geschäft zu räumen. Mitarbeiter und Kunden flüchteten Richtung Michaelerplatz.
Grund für die Explosion dürfte eine defekte Stromleitung gewesen sein. Die Wallnerstraße wurde großräumig abgesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).