Do, 23. November 2017

34 Jahre nach Jones

28.07.2014 14:42

Australien träumt wieder vom Formel-1-Titel

Während bei Mercedes die Bandagen härter werden, wächst im Schatten des WM-Titelkampfes Daniel Ricciardo über sich hinaus. Der Red-Bull-Neuzugang machte mit seinem zweiten Saisonsieg in Ungarn Stimmung für die Formel 1 und lässt Australien auf den ersten WM-Titel seit Alan Jones 1980 hoffen. Wohl noch nicht 2014, aber mit einem Top-Auto wäre Ricciardo nicht aufzuhalten, glaubt auch Jones.

"Macht einen Mercedes-Motor in den verdammten Red Bull oder gebt ihm am besten gleich einen Mercedes. Dann ist er ein WM-Titelkandidat", sagte der 67-jährige Jones nach dem neuerlichen Ricciardo-Triumph. Mercedes-Piloten haben neun von bisher elf Rennen gewonnen, die zwei restlichen gingen an den 25-jährigen Ricciardo.

Damit ist der Sunny Boy aus Perth hinter den beiden Silberpfeil-Fahrern Nico Rosberg und Lewis Hamilton WM-Dritter, obwohl sein RB10 wie jener des frustrierten Vierfach-Weltmeisters Sebastian Vettel mit dem heuer unterlegenen Renault-Motor ausgestattet ist. Dennoch hat er nicht nur in Kanada und nun in Ungarn gewonnen, er lässt auch seinen Teamkollegen fast regelmäßig hinter sich. Auch die Qualifikationsduelle gingen mit 7:4 bisher klar an den Australier.

Dazu kommen fast fehlerlose Rennen. In Mogyorod nutzte der australische Youngster, der von Toro Rosso ins österreichische Weltmeister-Team gekommen ist, erneut die Gunst der Stunde perfekt. "Sein Rennen war vorbildhaft. Er hat auf die Reifen geschaut, einen höchst reifen Super-Job gemacht. Er hat seinen Platz im Team jetzt zementiert", ist Jones überzeugt.

Honigdachs auf dem Helm
Dass Ricciardo im Gegensatz zu seinem Vorgänger Mark Webber stets ein breites Grinsen zur Schau stellt, soll aber nicht täuschen. Nicht zufällig ziert das Bild eines Honigdachses die Rückseite seines Helms. Ein Raubtier, das als absolut furchtlos und aggressiv gilt. "Wenn man die richtigen Knöpfe drückt, kann ich ein sehr dunkles Individuum sein. Sehr zornig. Ganz ehrlich", hatte Ricciardo einst in einem Blog klargestellt. "Er lächelt meist. Aber wenn es drauf ankommt, wachsen ihm Hörner", sagte Jones.

Ricciardos Killer-Instinkt bekommt auch Vettel zu spüren. Das Formtief des amtierenden Champions, der sich mit dem 2014er-Hybridauto nach wie vor schwer tut und keine realistische Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung mehr hat, hielt mit Platz sieben auch in Ungarn an.

Weltmeister Vettel vorgeführt
Vielmehr wird Vettel von seinem Teamkollegen förmlich vorgeführt. "Ricciardos Triumph stellt Vettel in den Schatten und gibt Red Bull etwas zum Grübeln", schrieb etwa der britische "Guardian" am Montag. Teamchef Christian Horner hält Vettels Schwächephase für "charakterbildend" und ist überzeugt, dass der Deutsche daraus als stärkerer Fahrer hervorgeht. "So etwas passiert in diesem Sport. Er wird zurückkommen", ist Horner überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden