Di, 21. November 2017

Wirbel in Graz

28.07.2014 09:30

Taxifahrer müssen keine Hunde mitnehmen

Drei Freundinnen aus Graz sind empört und tief gekränkt. Sie wollten in der Nacht von Freitag auf Samstag mit einem kleinen Hund ein Taxi besteigen – und wurden vier Mal abgewiesen. Laut Taxler-Fachgruppe sind die Fahrer auch nicht verpflichtet, Gäste mit Hunden mitzunehmen.

Die drei Freundinnen verstehen die Welt nicht mehr. "Ich habe einen Tibet-Terrier", erzählt eine. "Der ist nicht groß, er war weder nass noch haart er. Trotzdem wurden wir von vier Taxifahrern regelrecht weggescheucht. Eine österreichische Taxilenkern hat uns dann mitgenommen und uns erklärt, dass für muslimische Fahrer Hunde unreine Kreaturen wären."

"Taxis müssen keine Hunde mitnehmen"
Ob es sich bei den vier Taxlern tatsächlich um Männer mit muslimischem Hintergrund handelt, ist allerdings unbekannt - die drei Freundinnen hatten im Eifer des Gefechts nicht daran gedacht, sich deren Kennzeichen zu notieren. Sylvia Loibner, Taxler-Fachgruppenobfrau der Wirtschaftskammer relativiert: "Es gibt keine Verpflichtung, dass Taxis Hunde mitnehmen müssen. Ich weiß von muslimischen Fahrern, die Hunde einsteigen lassen. Man darf nicht verallgemeinern."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).