Sa, 18. November 2017

Triumph in Ungarn

27.07.2014 20:18

Ricciardo gesteht: „Musste um den Sieg zittern“

Daniel Ricciardo raste auf dem Hungaroring mit einem sensationellen Schlussangriff zu seinem zweiten Erfolg – doch der Red-Bull-Pilot hatte auch so seine liebe Not, denn lange sah es in Ungarn nach einem historischen Triumph für Lewis Hamilton oder Fernando Alonso aus. Gewonnen hat aber in einem Sensationsfinish Ricciardo, der nach dem Rennen gestand, dass er sogar um den Sieg zittern musste! Es ist sein zweiter Triumph nach Montreal, "aber den hab ich sofort begriffen. Den ersten noch nicht."

Von diesem Rennen wird man noch lange reden, vor allem vom unfassbaren Dreiersprint in den letzten zwei Runden. Bernie Ecclestone verließ den Hungaroring sehr erfreut – und die Fans bedauern, dass jetzt schon die Sommerpause beginnt.

"Ein Sensationsrennen von Ricciardo – aber auch vom ganzen Team", gratulierte Helmut Marko. "Von der Strategie her wäre es super gelaufen, aber durch die Safety-Car-Phasen und den Dreher von Sebastian Vettel wurde unsere Chance zum Teil vernichtet – wir hätten beide Piloten auf dem Podium haben können!"

Doch Ricciardo musste kurzfristig um seinen Sieg zttern: "Na ja, so Mitte des Rennens hörte sich der Motor ziemlich schwach an, ich habe jede Menge Knöpfe gedrückt und zum Glück eine gute Einstellung gefunden."

Marko stand inmitten der Ferrari-Crew, die Alonso applaudierte, er war ja selber einmal Ferrari-Fahrer. Und Gerhard Berger hatte schon gehofft: "Wenn Ferrari gewinnt, brauchen sie ja nicht mehr mich, um eine Niederlagenserie zu beenden."

Alonso: "Der zweite Platz schmeckt wie ein Sieg"
Alonso: "Das war ein völliges Chaosrennen, aber anders kommen wir momentan nicht aufs Podest. Zehn Runden vor Schluss hatten wir die Diskussion am Funk: den vierten Platz verteidigen, der viele Punkte bringt, oder kämpfen wir ums Podium. Heute hatten wir die Chance, und wir haben sie genützt. Der zweite Platz schmeckt wie ein Sieg!"

Und der Dritte, Lewis Hamilton, der auf seiner Lieblingspiste wie angekündigt total attackierte? Er war nahe am Rekord – John Watson hatte 1983 in Long Beach vom 23. Platz aus gewonnen. Nach dem Motorfeuer im Qualifying schaffte Lewis Schadensbegrenzung. "Ich konnte mein Pech vom Samstag gar nicht glauben – und jetzt war ich mittendrin im Kampf." Sogar gegen seinen Teamkollegen und WM-Rivalen Nico Rosberg. "Der fing mich am Ende um drei Sekunden pro Runde ein."

Ricciardo vor Alonso und Hamilton - das Siegerfoto, das man sicher noch öfter sehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden