Fr, 15. Dezember 2017

70-Jähriger vermisst

27.07.2014 10:57

Nach Bootsunfall auf der Donau: Suche eingestellt

Ein am Samstag bei einem Bootsunfall auf der Donau in Niederösterreich verunglückter 70-jähriger Mann gilt weiterhin als vermisst. Die Suche sei vorerst ergebnislos abgebrochen worden, so Feuerwehrsprecher Alexander Nittner am Sonntagvormittag.

Das Unglück ereignete sich am Samstagnachmittag im Bereich der Grimsinger Au im Bezirk Melk, wo ein Sportboot zwischen zwei größere Schiffe geraten sein dürfte, dann durch den starken Wellengang mit einem Frachtschiff kollidierte und in der Folge kenterte. An Bord des Sportbootes waren fünf Menschen. Vier von ihnen konnten sich ans Ufer retten und wurden leicht verletzt vor Ort versorgt.

Eine groß angelegte Suche nach dem fünften Besatzungsmitglied, dem 70-jährigen Mann, dauerte bis in die Abendstunden. Rund 130 Retter mit 25 Fahrzeugen und 13 Feuerwehrbooten und Taucher standen im Einsatz und fuhren die Donau zwischen Schönbühel und Mitterarnsdorf permanent ab. Auch der Hubschrauber "Christophorus 2" und ein Polizeihelikopter suchten aus der Luft nach dem vermissten Mann - ohne Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden