Di, 21. November 2017

Erfolgsgeschichte

25.07.2014 17:00

Bombardier-Straßenbahn fährt in über 20 Städten

Nach dem von der "Krone" aufgedeckten Spionageangriff auf Siemens meldet sich jetzt Konkurrent Bombardier zu Wort. Abgesehen davon, dass man Wert auf "die Einhaltung aller maßgeblichen Gesetze als zentrale Unternehmenswerte" legt, will der Konzern vielmehr über die Erfolgsgeschichte im Straßenbahnbau sprechen.

Nur so viel: Wie alle großen Unternehmen weltweit wäre natürlich auch Bombardier mit Industriespionage konfrontiert. Zu dem 350-Millionen-Auftrag der Stadt Wien will man auch nur Folgendes sagen: "Wir sind stolz, mit anbieten zu dürfen."

Weitaus mehr zu erzählen hat Generaldirektor Bruno Kittner über die Schienenfahrzeugsparte mit knapp 38.000 Mitarbeitern weltweit und im Speziellen das Wiener Werk. Neben der U6 etwa sei auch der "Flexity" mittlerweile eine echte Erfolgsgeschichte. Die Straßenbahn fährt derzeit in mehr als 20 Städten in der ganzen Welt. In Österreich sind es Linz und Innsbruck.

Am Standort von Bombardier Transportation in der Bundeshauptstadt sind rund 700 Mitarbeiter beschäftigt. Und es wird beim "Krone"-Gespräch immer wieder betont: Trotz kanadisch-stämmiger Eigentümerstruktur sei man ein österreichisches Traditionsunternehmen, das sich aus den 1.823 gegründeten Lohnerwerken, die vor bereits mehr als 40 Jahren übernommen wurden, gründet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden