Sa, 21. Oktober 2017

Alternative zum Hund

25.07.2014 12:14

Lamas sollen in der Schweiz Schafherden bewachen

Während in Kärnten künftig Herdenschutzhunde über die Schafe auf der Alm wachen sollen, hat man in der Schweiz das Lama als Alternative zum Hund entdeckt. Die Andentiere sollen Raubtiere wie Wölfe angeblich irritieren und abschrecken, in Einzelfällen sogar angreifen.

Lamas sind den meisten Menschen in unseren Breiten eher als Lastentier ein Begriff, doch in der Schweiz hat man ihr Talent zum Schutz von Schafherden entdeckt und macht es sich zunutze. Eine Studentin der Univesität Zürich kam im Zuge ihrer Bachelorarbeit zu dem Schluss, dass Lamas durchaus eine Herde beschützen, sofern diese und das Terrain nicht zu groß sind. Vor dem Gang auf die Alm müssten die Lamas in die Schafherde integriert werden, schreibt sie.

"Die Lamas ängstigen sich nicht"
Lama-Besitzer Bruno Horn zu tagesanzeiger.ch: "Die Lamas ängstigen sich nicht. Sie sind neugierig. Das irritiert die Wölfe, die von Schafen Fluchtverhalten gewohnt sind." Für die Schafhirten sind die Lamas eine echte Alternative zu Herdenschutzhunden, denn diese schüchtern beim Beschützen durch ihr Gebell oft Wanderer ein. Auch die Ausbildung der Hunde sei sehr teuer, ab dem siebten Lebensjahr geht der Vierbeiner in den Ruhestand. Ein Lama hingegen wird 25 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).