Mo, 20. November 2017

Freitagstrainings

25.07.2014 16:42

Hamilton gab am Hungaroring wieder den Ton an

Lewis Hamilton gibt auch 2014 den Ton auf dem Hungaroring an. Der Brite vom Mercedes-Team war am Freitag in beiden Trainings der schnellste Mann. Sollte Hamilton am Sonntag nach 2007, 2009, 2012 und 2013 zum bereits fünften Mal den Grand Prix von Ungarn gewinnen, wäre er alleiniger Rekordsieger. Aktuell hält Hamilton so wie Rekordweltmeister Michael Schumacher bei vier Ungarn-Triumphen.

Hamilton fuhr in beiden Freitag-Sessions Bestzeit – jeweils rund zwei Zehntel vor seinem deutschen Teamkollegen Nico Rosberg, der in der WM-Wertung mit 14 Punkten Vorsprung auf Hamilton ins elfte der 19 Saisonrennen geht. Die Hoffnung von Weltmeister Sebastian Vettel, dass man auf dem kurvenreichen Kurs vorne mitmischen würde können, bestätigte sich zumindest am Freitag: Der deutsche Vierfach-Champion fuhr die drittschnellste Zeit des Tages.

Hamilton: "Dieser Kurs ist traditionell, 'old school'"
Die Chancen auf Vettels ersten Saisonsieg, der gleichzeitig sein erster in Ungarn wäre, scheinen allerdings gering zu sein. Denn der Rückstand auf die Silberpfeile, die neun der bisher zehn Saisonrennen gewannen, betrug mehr als eine halbe Sekunde. "Dieser Kurs ist traditionell, 'old school' und kommt offenbar meinem kampfbetonten Fahrstil sehr entgegen", meinte Hamilton, Weltmeister 2008, über seine Liebe zum Hungaroring.

Das Thema Rekordsieg spielt der 29-Jährige allerdings herunter. "Ich bin nicht hier, um Michaels Rekord zu brechen. Ich kann mich glücklich fühlen, dass mein Name hier im gleichen Satz wie der einer solchen Legende genannt wird." Etwas sensibel reagiert Hamilton derzeit auf das Thema Bremsen. Ein Problem mit den Bremsen hatte ihn vergangene Woche in Deutschland im Qualifying weit zurückgeworfen, im Rennen hatte er sich dann vom 20. auf den dritten Platz vorgekämpft. In Ungarn fragte Hamilton via Funk einmal etwas besorgt nach, ob etwas mit seinen Vorderbremsen nicht in Ordnung sei.

Rosberg vertraut wieder auf Glückshelm
Teamrivale Rosberg wartet in Ungarn noch auf sein erstes Top-Drei-Ergebnis. Auch am Hungaroring vertraut der 29-Jährige auf seinen Glückshelm von Hockenheim, den die vier Weltmeister-Sterne der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zieren. Zudem schwor Rosberg seine Crew von Mechanikern und Ingenieuren bei einem gemeinsamen Grillabend auf die letzte Aufgabe vor der rund einmonatigen Sommerpause ein.

Bei der traditionellen Hitzeschlacht in der ungarischen Puszta war es in der Vergangenheit schon deutlich heißer gewesen. Heiß genug ist es aber auch 2014, im Laufe des Trainings am Freitagnachmittag kletterte die Asphalttemperatur auf 57 Grad. Am Samstag geht es nach dem dritten freien Training um 11 Uhr ab 14 Uhr im Qualifying um die Poleposition, der vor allem in Ungarn enorm hohe Bedeutung zukommt.

Das Ergebnis des 2: Trainings:

Rang

Fahrer Team Zeit Rückstand
1 Lewis Hamilton Mercedes 1:24.482
2 Nico Rosberg Mercedes 1:24.720 0.238
3 Sebastian Vettel Red Bull 1:25.111 0.629
4 Fernando Alonso Ferrari 1:25.437 0.955
5 Kevin Magnussen McLaren 1:25.580 1.098
6 Kimi Räikkönen Ferrari 1:25.730 1.248
7 Daniel Ricciardo Red Bull 1:25.983 1.501
8 Valtteri Bottas Williams 1:25.999 1.517
9 Jenson Button McLaren 1:26.234 1.752
10 Felipe Massa Williams 1:26.402 1.920
11 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:26.689 2.207
12 Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:26.703 2.221
13 Nico Hülkenberg Force India 1:26.789 2.307
14 Adrian Sutil Sauber 1:26.919 2.437
15 Sergio Perez Force India 1:27.013 2.531
16 Pastor Maldonado Lotus 1:27.019 2.537
17 Romain Grosjean Lotus 1:27.021 2.539
18 Esteban Gutierrez Sauber 1:27.480 2.998
19 Kamui Kobayashi Caterham 1:28.370 3.888
20 Jules Bianchi Marussia 1:28.469 3.987
21 Max Chilton Marussia 1:28.586 4.104
22 Marcus Ericsson Caterham 1:29.036 4.554

Das Ergebnis des 1: Trainings:

Rang Fahrer Team Zeit Rückstand
1 Lewis Hamilton Mercedes 1:25.814
2 Nico Rosberg Mercedes 1:25.997 0.183
3 Kimi Räikkönen Ferrari 1:26.421 4 Fernando Alonso Ferrari 1:26.872 1.058
5 Sebastian Vettel Red Bull 1:27.220 1.406
6 Kevin Magnussen McLaren 1:27.357 1.543
7 Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:27.683 1.869
8 Daniel Ricciardo Red Bull 1:27.782 1.968
9 Jenson Button McLaren 1:27.804 1.990
10 Felipe Massa Williams 1:27.960 2.146
11 Esteban Gutierrez Sauber 1:27.967 2.153
12 Nico Hulkenberg Force India 1:28.101 2.287
13 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:28.208 2.394
14 Pastor Maldonado Lotus 1:28.266 2.452
15 Valtteri Bottas Williams 1:28.330 2.516
16 Sergio Perez Force India 1:28.376 2.562
17 Romain Grosjean Lotus 1:28.593 2.779
18 Adrian Sutil Sauber 1:29.025 3.211
19 Kamui Kobayashi Caterham 1:30.363 4.549
20 Marcus Ericsson Caterham 1:30.892 5.078
21 Max Chilton Marussia 1:31.004 5.190
22 Jules Bianchi Marussia 1:31.248 5.434
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden