Sa, 18. November 2017

Glück im Unglück

25.07.2014 08:49

45-jährige Alpinistin stürzt in Gletscherspalte

Am Hallstätter Gletscher ist eine Bergsteigerin (45) in Lebensgefahr geraten: Sie rutschte am Randkluftanstieg in 2.800 Metern Höhe ungesichert aus, schlitterte nach unten und stürzte in eine Spalte. Dort bremste sie eingewehter Schnee. Wie durch ein Wunder konnte sie sich unverletzt befreien.

Augenzeugen hatten bereits die Bergrettung alarmiert. "Doch die Frau hatte enormes Glück und blieb unverletzt", kann es der Hallstätter Bergrettungs-Chef Christoph Preimesberger kaum glauben.

Die 45-Jährige aus St. Ulrich/Steyr war mit ihrem Mann (49) beim Abstieg, als sie am Schnee ausrutschte. Sie konnte sich in der Spalte hocharbeiten, beim letzten Stück half ihr dann ein Bergführer, der vor Ort war. Die Gerettete wurde mittels Skidoo zur Bergstation gebracht und dann zur Sicherheit zum Schladminger Spital geflogen.

"Durch das Abschmelzen des Gletschers wird das Gelände in diesem Bereich immer steiler, in den Sommermonaten schmilzt zudem die Schneeauflage, und markante Spalten öffnen sich", erklärt Preimesberger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden