Mi, 22. November 2017

„Nur eine Geste“

25.07.2014 08:45

Missbrauch in Heim: Kärnten zahlte 370.000 Euro

Es sind Fälle, die unter die Haut gehen: Die Erzählungen von (längst erwachsenen) Missbrauchsopfern, die einst im Landesjugendheim Görtschach in Kärnten untergebracht waren. Eine neue Opferschutz-Kommission des Landes setzt nun eine Geste für die Betroffenen. 370.000 Euro wurden bisher in 35 Fällen ausbezahlt.

"Ich habe es ja immer gesagt, aber mir hat damals niemand geglaubt." Dieser Satz fällt immer wieder, wenn Missbrauchsopfer erzählen, was sie in den 50er, 60er, 70er und 80er-Jahren im Landesjugendheim Görtschach erlebt haben. "Es gab jede Form von Gewalt: Hungern, Verletzungen durch Elektroschocker, Erniedrigung und sexuelle Gewalt - unvorstellbar", so Kärntens Jugendanwältin Astrid Liebhauser.

Nach langem Tauziehen wurde daher vom Land - auf Initiative von LH-Vize Beate Prettner - im Dezember 2013 die Opferschutzkommission gegründet. "Es war höchst an der Zeit. Viele Betroffene leiden ein Leben lang. Sie haben mehrfachen Missbrauch erlebt: In der Familie, im Heim, beim Kinderarzt und Seelsorger. Wir wollen ihr Leid anerkennen, so gut als möglich", so die Vorsitzende, Sigrid Zeichen.

"Es ist einfach nur eine Geste"
Anhand der Unterlagen und Aussagen (im Gespräch mit Psychologen) werde die Höhe der Auszahlung festgelegt. Der Rahmen liege zwischen 5.000 und 25.000 Euro. Fallweise werden auch Therapien finanziert. Bisher wurden 66 Fälle gemeldet, 37 Fälle sind abgeschlossen (zweimal gab es eine Ablehnung). 370.000 Euro wurden ausbezahlt.

"Es ist kein Schadenersatz und keine Wiedergutmachung, das wissen wir. Es ist einfach nur eine Geste des Landes Kärnten", so Liebhauser, die mit vielen weiteren Fällen rechnet. Ob die Befragungen auch strafrechtliche Konsequenzen für (ehemalige) Betreuer nach sich ziehen können, sei noch nicht abschätzbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden