So, 22. Oktober 2017

6.000 € Schaden

25.07.2014 08:22

Zwölf Bienenvölker auf Tiroler Alm vergiftet

Giftanschlag auf Bienen! Ein Bauer (70) traute wohl kaum seinen Augen, als er Mittwoch im Wimmertal bei Gerlos nach seinen zwölf Bienenvölkern sehen wollte. Der Großteil der Tiere war tot – vergiftet von einem bisher Unbekannten. Die Polizei konnte ein Pulver sicherstellen. Schaden: rund 6.000 Euro.

Auf einer Alm bei Gerlos in Tirol hat ein unbekannter Täter in der Nacht auf Donnerstag Tausende Bienen vergiftet. In die Einfluglöcher war ein weißes Pulver gesprüht worden, wie die Polizei mitteilte. Der Schaden beträgt etwa 6.000 Euro.

Der Besitzer der zwölf Bienenvölker, ein Landwirt aus Zellberg, entdeckte die toten Bienen Donnerstag früh. Neben den toten Völkern sind vermutlich auch die Bienenbehausungen nicht mehr zu verwenden, ebenso der Honig. Es gebe bereits einen Verdacht, wer der Täter sein könnte, hieß es bei der Polizei. Unter anderem werde nun die weiße Substanz untersucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).