So, 19. November 2017

Umstrittenes Urteil

24.07.2014 13:32

Akademikerball: Josef S. geht in Berufung

Der deutsche Demonstrant Josef S., der am Dienstag im Akademikerball-Prozess u.a. wegen Landfriedensbruch zu einer teilbedingten Haftstrafe verurteilt wurde, wird gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen. Die Verurteilung des 23-Jährigen aus Jena hatte bereits kurz nach Ende der Gerichtsverhandlung hohe Wellen geschlagen und für Entrüstung gesorgt.

Wie Anwalt Clemens Lahner sowie Josef S.'s zweite Anwältin Kristin Pietrzyk mitteilten, werden sie im Namen ihres Mandanten Rechtsmittel gegen das Urteil anmelden und kündigten Nichtigkeitsbeschwerde und volle Berufung an.

Der 23-jährige Deutsche war im Zusammenhang mit seiner Teilnahme an den Demonstrationen gegen den rechten Akademikerball im Jänner wegen Landfriedensbruchs, versuchter schwerer Körperverletzung und schwerer Sachbeschädigung nicht rechtskräftig zu zwölf Monaten Haft, vier davon unbedingt, verurteilt worden.

Zuvor hatte sich der 23-Jährige knapp sechs Monate in Untersuchungshaft befunden - für viele Beobachter eine unverhältnismäßig lange Zeit hinter Gittern. Doch auch die bröckelige Beweislage, auf der letztlich der Schuldspruch fußte, stieß bei vielen auf großen Unmut. Unter anderem war von Willkür und einem Justizskandal die Rede.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden