Sa, 21. Oktober 2017

Österreicher in Haft

23.07.2014 15:50

GB: 2,5 Tonnen Marihuana auf Luxusjacht entdeckt

"Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön" - es sei denn, man hat unter Deck 2,5 Tonnen Marihuana versteckt und wird von der Polizei kontrolliert. Per Luxusjacht versuchte der Österreicher Walter U. Cannabis mit einem Wert von rund neun Millionen Euro auf die britische Insel zu schmuggeln. Der 64-Jährige sowie zwei Crewmitglieder aus Deutschland wurden festgenommen.

Eigentlich patrouillierte die Grenzpolizei vor der englischen Südküste auf der Jagd nach Schleppern und Illegalen - doch auch die Luxusjacht mit rot-weiß-rotem Kapitän hatte für die Beamten der sogenannten Border Force einiges zu bieten.

Denn unter Deck schlummerte ein regelrechter Berg an Marihuana. Wie sich herausstellte, waren es exakt zweieinhalb Tonnen Cannabis, mit denen Walter U. über das Meer schipperte. Gesamtwert der illegalen Ladung: fast neun Millionen Euro.

Für den Österreicher - er zog vor Jahren schon nach Deutschland - sowie für seine beiden Komplizen Hermann D. (63) und Willi R. (56) klickten noch an Bord der Jacht die Handschellen. Über alle drei wurde U-Haft verhängt, die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).