So, 19. November 2017

„Krone“-Interview

25.07.2014 10:08

Durchstarter Ed Sheeran: Herzbube der Superstars

Ed Sheeran hat sich mit seinem neuen Album "X" endgültig in den Pop-Olymp gespielt und sich zudem einen fixen Platz bei den Schönen und Reichen in der Welt der Musik und des Films gesichert. Vor seinem ausverkauften Open-Air-Auftritt in der Wiener Arena gewährte uns der 23-Jährige Rotschopf einen kurzen Einblick in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Über sein Privatleben will Shootingstar Ed Sheeran nicht sprechen. Smalltalk auf dem roten Teppich ist ihm verhasst. "Ich halte diese Red-Carpet-Shows nicht aus. Wenn ich zu einer Filmpremiere gehe, will ich den verdammten Film sehen und nicht darüber reden. Wenn ich zu einer Verleihung gehe, will ich nervös sein dürfen und gewinnen oder verlieren, aber nicht darüber sprechen", meint er unverblümt im "Krone"-Interview.

Herzbube der Superstars
Seit seinem Megahit "I See Fire" und dem neuen Album "X", das den Streaming-Rekord (24 Millionen Streams) auf Spotify gebrochen hat,  gehört der rothaarige Kobold mit der prägnanten Stimme zur Champions League der Pop-Sänger. Außerdem ist er zum Herzbuben der Superstars geworden. "Das liegt einfach daran, dass ich mich mit ihnen besaufe", lacht er.

Mit "X" stieß der Senkrechtstarter in zwölf Ländern auf Platz eins der Albumcharts, arbeitete mit großen Namen wie Pharrell Williams, Rick Rubin oder Passenger zusammen. "Sie alle haben mich gewählt", erzählt er gänzlich unbescheiden, "ich würde niemals jemanden fragen, denn dann wüsste ich ja nicht, ob derjenige wirklich mit Herzblut bei der Sache wäre."

Kein Crooner in Sicht
Stark beeinflusst wurde Sheeran von Superstar Justin Timberlake. "Er ist ein fantastischer Musiker, der sensationelle Songs macht und mich in vielen Bereichen inspiriert hat. Als er sein Debütalbum 'Justified' veröffentlichte, war ich gerade einmal zwölf Jahre alt." Den populären Gentleman-Crooner, den Timberlake, Robbie Williams oder Michael Bublé darstellen, will Sheeran aber nicht geben. "Dafür musst du von vorne bis hinten gefällig aussehen, und ich habe schon allein viel zu viele Tattoos dafür."

Ein Schritt in die Schauspielerei und damit einhergehend "crosskulturelle" Betätigung käme für den 23-Jährigen nicht infrage. "Das hat einen bestimmten Grund. Wäre ein Schauspieler der Meinung, er mache jetzt einfach mal so Musik, dann wäre ich wohl etwas angepisst - umgekehrt könnte das genauso laufen, und deshalb sehe ich mich nicht auf der Leinwand. Mein Gespür habe ich für die Musik."

Amor Sheeran, der Liebesgott
Und außerdem als Amor – "Friends"-Star Courteney Cox verkuppelte er mit Snow-Patrol-Gitarrist Johnny McDaid. Die beiden sind jetzt verlobt. Nun ist seine beste Freundin Taylor Swift dran – die will er mit Hollywood-Beau Orlando Bloom verbandeln. Nur wie es in seinem eigenen Liebesleben aussieht, verrät er nicht. Oder vielleicht erst nach ein paar Bieren...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden