Di, 17. Oktober 2017

Wilder Crash

23.07.2014 13:22

Toto Wolff bei Unfall mit Fahrrad schwer verletzt

Schlechte Nachrichten für den Mercedes-Rennstall kurz vor dem Großen Preis von Ungarn: Der Motorsportchef der "Silberpfeile" ist bei einem Teambuilding-Event am Dienstag in der Nähe von Wien mit einem Fahrrad zu Sturz gekommen und hat sich dabei schwere Verletzungen am rechten Arm zugezogen.

Wolff erlitt bei dem wilden Crash einen Schlüsselbeinbruch, eine Fraktur des Schultergelenks, einen Ellbogenbruch sowie einen Trümmerbruch im Unterarm. Der 42-Jährige wurde noch am Dienstag in einem Wiener Krankenhaus operiert. Bei dem Eingriff wurden ihm Titanplatten und -schrauben eingesetzt.

Wolff: "Halb Mensch, halb Titan!"
Wolff soll spätestens am Samstag zum Ungarn-Grand-Prix nach Budapest reisen. "Bis dahin übernimmt Niki Lauda die Kapitänsschleife. Ich fühle mich derzeit wie der Terminator: halb Mensch, halb Titan. Das war eine echte Brezn", scherzte Wolff. Am Krankenbett harrte auch seine Frau Susie aus. "Sie hat darauf bestanden, dass ein zweites Bett ins Zimmer gebracht wird, sie füttert mich, zieht mich an, wer kann schon sagen, dass er einen Formel-1-Piloten als Krankenschwester hat?"

Zu dem Unfall kam es, als bei der Tour auf dem Donauradweg Paddy Lowe, Technischer Direktor bei Mercedes, in der "Poleposition" bei einem Tempo von rund 38 km/h stürzte und nachkommende Teammitglieder nicht mehr ausweichen konnten. Insgesamt wurden vier Personen verletzt. Aus dem für Mittwoch geplanten Kart-Rennen in der Speedworld in Bruck an der Leitha wurde deshalb nichts.

"Lewis und Nico sind besser mit 300 km/h als wir mit 30"
"Wir haben beschlossen, es jetzt den Profis zu überlassen. Lewis und Nico sind besser Rad an Rad mit 300 km/h als wir mit 30 km/h", ließ Wolff via Twitter ausrichten. Und Wolffs Frau Susie, Testfahrerin bei Williams, vermutete via Twitter bereits, dass in den kommenden Wochen wohl viel Arbeit als Krankenschwester auf sie zukommen dürfte. Nachsatz: "Mein Ehemann, der Held!"

Im Vorjahr hatte Wolff die Radtour in seiner Heimat noch mit Hamilton und dessen Ingenieuren unternommen. Diesmal kamen die Fahrer, die sich ein Duell um den Weltmeistertitel liefern, laut Teamangaben erst später nach Wien. Am Donnerstag stehen in Ungarn an der Strecke die ersten Medientermine auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).