Fr, 17. November 2017

Kein Alarm ausgelöst

23.07.2014 17:04

Ktn: Fußfesselträger unternahm wilde Spritztour

Der Träger einer elektronischen Fußfessel hat seinen Hausarrest am Dienstagabend in Klagenfurt wohl nicht besonders ernst genommen: Mit dem Auto einer Bekannten unternahm er zusammen mit drei weiteren Männern eine Spritztour. Als der Lenker falsch abbog, erweckte er die Aufmerksamkeit von Polizisten. Eine wilde Verfolgungsjagd folgte - doch die Fußfessel löste keinen Alarm aus.

Für Verurteilte mit Fußfessel gilt striktes Alkoholverbot. Bereits dagegen hatte der 22-Jährige verstoßen, als er mit Freunden am Dienstag im Auto unterwegs war. Und auch den Wagen selbst nahm der junge Mann unbefugt in Betrieb, denn dieser gehört dem Vater seiner Freundin, der über die geplante Spritztour nicht unterrichtet worden war.

Naturgemäß geriet der 22-Jährige in Panik, als ihn die Polizei wenig später anhalten wollte und stieg aufs Gas. Dabei missachtete er Einbahnen, Stoppschilder sowie rote Ampeln. Außerdem fuhr er mehrmals direkt auf das Polizeiauto zu, um erst im letzten Moment wieder abzudrehen. Erst als einer seiner Freunde schließlich den Zündschlüssel zog, war die wilde Fahrt zu Ende - die Beamten nahmen den jungen Mann fest.

Dabei bemerkten die Polizisten, dass der 22-Jährige eine Fußfessel trug. Diese hatte jedoch - obwohl sich der Mann aus seinem Hausarrest entfernt hatte - keinen Alarm ausgelöst. Der Lenker wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Josef Gramm, Vize-Chef der Justizanstalt, ist sich sicher: "So schnell kriegt der Verurteilte keine Fußfessel mehr."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden