Fr, 24. November 2017

Juckender Ausschlag

23.07.2014 09:07

Badegäste am Traunsee von bissigen Larven befallen

Es hätte ein entspannter Badetag werden sollen, doch für Thomas Berlinger und seinen sechsjährigen Sohn hat der Tag am oberösterreichischen Traunsee mit einem juckenden Hautausschlag geendet. Bissige Larven - die Zerkarien - hatten zahlreiche Schwimmer befallen. Einige Badegäste mussten zum Arzt.

"Es hat keine 20 Minuten gedauert, da kam mein Sohn Simon mit lauter roten Punkten am Körper aus dem Wasser und hat gejammert, dass es so furchtbar juckt", erzählt Berlinger (37) aus Linz. Er war am Sonntag mit Frau und Kind sowie einer befreundeten Familie in Traunkirchen baden gewesen, wie schon so oft davor: "Bisher ist noch nie so etwas passiert!"

Anfangs dachten die Eltern, den sechsjährigen Buben hätten die Bremsen erwischt, doch bald hatte der Ausschlag auch den Vater und eine Freundin, Andrea Wahl (33) aus Linz, befallen. "Bei mir ist es über Nacht schlimm geworden, es schaut aus wie nach 100 Gelsenstichen. Ich hatte auch Gelenksschmerzen und mir war übel", berichtet Berlinger. Am nächsten Tag fuhren die Familien gemeinsam ins Krankenhaus: "Wir haben Infusionen mit Cortison bekommen. Das hat schon halbwegs gegen den Juckreiz geholfen. Aber es schaut immer noch wild aus."

"Das sind Larven, die aus dem Entenkot entstehen"
Neben den beiden Familien hatte es noch weitere Badegäste erwischt - insgesamt sollen 16 Personen ärztlich behandelt worden sein.
Des Rätsels Lösung kannte dann nach Mutmaßungen über Süßwasserquallen bis zur Gelsenattacke der Amtsarzt der Bezirkshauptmannschaft Gmunden, Martin Hecht: "Es handelt sich um Zerkarien. Das sind Larven, die aus dem Entenkot entstehen. Die Beschwerden sind aber harmlos. Wir haben dieses Problem beinahe jedes Jahr, wenn das Wasser wärmer wird."

Dennoch eine unangenehme Folge eines Badetags - wird denn nichts dagegen unternommen? Hecht: "Wir stellen üblicherweise nach der ersten diesbezüglichen Meldung Warnschilder an den Badestränden auf, damit niemand mehr reingeht. Dieses Mal haben wir das unterlassen, weil es ohnehin schlechtes Wetter gab, dann beruhigt sich das wieder. Wir halten die Leute auch an, die Enten nicht zu füttern, wir haben viel zu viele. Mehr können wir aber nicht tun."

"Das Baden ist mir vergangen"
Andrea Wahl wird den Traunsee mit ihrer Familie in nächster Zeit dennoch wohl meiden: "Ich habe eine kleine Ferienwohnung dort. Aber das Baden ist mir ehrlich gesagt jetzt erst einmal vergangen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden