Do, 19. Oktober 2017

Schlimme Zustände

21.07.2014 14:05

Tierschützer aus Salzburg retteten bayrische Hasen

Unglaubliche Zustände in einem Kaninchenhof im grenznahen bayerischen Trostberg in Deutschland: Die Tiere liegen apathisch in ihren kleinen, völlig verdreckten Käfigen. Derart erschreckende Bilder wurden dem Salzburger Verein "RespekTiere" zugespielt – ein Protestzug samt Polizeieinsatz folgten prompt.

Ausgestattet mit Tiermasken, Schlachter-Schürzen und mit Kunstblut bespritzt, pilgerten die Tierschützer zum ehemaligen Pferdehof. "Hier stinkt es nach Tierqual", war auf einem ihrer Plakate zu lesen. "Und wir haben recht behalten", sagt ein Demonstrant.

Besitzerin entschuldigte sich mit Stress
Etwa 20 Käfige sollen in der prallen Sonne gestanden haben – ohne Trinkwasser für die Tiere, völlig verdreckt. Hase "Hopsi" musste von Ärzten eingeschläfert werden. Die Besitzerin, eine Akademikerin, kann die Aufregung um ihren Hof nicht nachvollziehen. Aufgrund von "familiären Problemen" seien die Hasen zu kurz gekommen. In Stresszeiten könne das schon passieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).