Fr, 24. November 2017

Großteil aus Syrien

20.07.2014 13:26

Erneut 44 Flüchtlinge in Zug in Tirol aufgegriffen

Erneut sind in Tirol am Samstag 44 Flüchtlinge in einem aus Italien kommenden Zug aufgegriffen worden. Der Großteil der Personen stammt aus Syrien und Eritrea, teilte die Polizei mit. Erst vor einer Woche waren 94 Flüchtlinge ebenfalls in einem Zug in Innsbruck entdeckt und anschließend nach Italien zurückgebracht worden.

Die Personen reisten - wie auch in der Woche zuvor (Bericht siehe Infobox) - in einem internationalen Reisezug, der nach Deutschland unterwegs war. Sie wurden am Bahnhof Innsbruck aufgegriffen und in Steinach/Plon untergebracht.

29 der 44 Personen stammen aus Syrien, zwölf aus Eritrea, zwei aus Gambia und eine Person aus Mali, so die Polizei. Sie sollen - sofern kein Asylantrag gestellt wird - am Sonntag in Absprache mit den italienischen Behörden nach Italien zurückgebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden