Fr, 24. November 2017

Tagelang gefangen

19.07.2014 11:45

Rehkitz in Brunnenschacht gefallen - gerettet

Happy End für eine kleines Rehkitz im oberösterreichischen Bad Goisern: Das Tier war tagelang in einem dunklen Brunnenschacht gefangen. Am Freitag wurde der verletzte Vierbeiner endlich bemerkt und von der Feuerwehr gerettet.

Bereits vor einigen Tagen dürfte das Rehkitz in das dreieinhalb Meter tiefe Loch gefallen und daraufhin von seiner Mutter nicht mehr gefunden worden sein. Nachbarn nahmen erst am Freitag die herzzerreißenden Schreie des Jungtieres war und entdeckten es schließlich in dem nicht ordnungsgemäß abgesicherten Schacht.

Tierrettung und Feuerwehr rückten an. Die Einsatzkräfte stiegen mit einer Leiter in den Schacht und brachten das verletzte Tier ins Freie. Sofort gaben die Feuerwehrmänner dem verängstigten Rehkitz Wasser. Der Tierarzt verarztete das Kleine und übergab es dem zuständigen Jagdleiter, der es zur Pflege übernahm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).