Di, 17. Oktober 2017

Kaltenborn grübelt

18.07.2014 09:32

F1-Team Sauber „so schlecht wie noch nie“

Das Schweizer Formel-1-Team Sauber mit dem Deutschen Adrian Sutil und dem Mexikaner Esteban Gutierrez hat nach neun Saisonrennen noch keinen Punkt. "Wir waren in der Geschichte des Unternehmens noch nie so schlecht", sagte Teamchefin Monisha Kaltenborn am Donnerstag vor dem Großen Preis von Deutschland in Hockenheim.

"Für mich ist es nicht akzeptabel, auf dem Platz abzuschließen. Das wäre schlecht", sagte Kaltenborn. Die Rennställe erhalten nach der Saison je nach ihrem Abschneiden Prämien. Allerdings ist die Differenz in diesen unteren Regionen laut der aus Wien stammenden Kaltenborn nicht gravierend.

"Nicht das beste Auto"
Die Teamchefin sagte, sie sei "mit der Performance des Teams nicht zufrieden". Es gebe verschiedene Ursachen für das bisher schwache Abschneiden. Das Team habe "nicht das beste Auto der Geschichte gebaut" und zudem auch strategische Fehler gemacht. Vieles hänge auch vom Antriebsstrang ab, den Sauber von Ferrari bezieht. Aber auch die Fahrer hätten dazu beigetragen.

Kaltenborn räumte ein, dass bei der Fahrerwahl für die kommende Saison vieles davon abhänge, wie Sauber finanziell dastehe. Als eine Kandidatin gilt Simona de Silvestro. Die 25-jährige Schweizerin fuhr zuletzt in der nordamerikanischen Indycar-Serie. Sie ist bei Sauber Ausbildungspilotin, hat aber noch keine Superlizenz für die Formel 1.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden