Di, 21. November 2017

Unter Wasser gezogen

18.07.2014 08:21

Vater rettet Sohn auf Spielplatz vor dem Ertrinken

Dramatischer Zwischenfall auf dem erst vor drei Wochen eröffneten Spielplatz im Klagenfurter Europapark: Bei einem Gerät im Wasserbereich ist ein Kleinkind von einem Strudel unter Wasser gezogen worden. Es wäre beinahe ertrunken, hätte der Vater die Notlage seines Sohnes nicht rechtzeitig bemerkt. Das Magistrat überprüft jetzt diesen Vorfall.

Seit drei Wochen ist der größte Spielplatz Kärntens im Europapark eröffnet. 30 moderne Spielgeräte laden auf dem 10.000 Quadratmeter großen Areal zum Herumtollen ein. Vor allem die Wasserspiele in der Mitte der Anlage erfreuen sich großer Beliebtheit. Ebendort kam es zu dem gefährlichen Zwischenfall.

Vater: "Auf solche Gefahren aufmerksam machen"
Der geschockte Vater erzählt: "Mein Bub hat bei der Spirale gespielt, mit der die Kinder einen Strudel simulieren können. Die Anlage schaut ja ganz harmlos aus. Doch als ein anderes Kind an der Spirale gedreht hat, ist ein so starker Sog entstanden, dass er meinen Bub unter Wasser gezogen hat." Zum Glück habe er das rechtzeitig bemerkt und den Kleinen gerade noch herausgezogen. "Auf solche Gefahren müssen Besucher doch aufmerksam gemacht werden", meint der Vater.

"Liegt in der Verantwortung der Eltern"
Stadtgartenreferent Wolfgang Germ bedauert den Zwischenfall, sieht aber keine Verantwortung beim Magistrat. "Alle Spielgeräte sind TÜV-geprüft, sonst hätten wir sie ja niemals freigegeben", betont Germ.
Allerdings seien auch nicht alle Spielgeräte für alle Altersklassen geeignet. Germ: "Ein Kleinkind sollte auch nicht auf eine Kletterpyramide steigen. Es liegt daher vor allem bei Kleinkindern in der Verantwortung der Eltern, dass sie aufpassen, wenn ihre Kleinen spielen. Wir können ja nicht alle Spielgeräte absperren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden